Du bist hier: Startseite - News & Themen - M8 gegen M9 – Wo liegen die Unterschiede

M8 gegen M9 – Wo liegen die Unterschiede

M8 gegen M9 – Wo liegen die Unterschiede, was ist gleich?

Schon im März 2015 kam mit dem HTC One M9 der Nachfolger des M8 auf den Markt. Was Handynutzer bei einer solchen Ablösung am meisten interessiert, sind die relevanten Veränderungen. Das ist nicht nur für Besitzer des HTC One M8 wichtig, wenn sie über einen Wechsel zum M9 nachdenken, sondern auch für Besitzer eines älteren Smartphone Modells. Hier stellt sich also die Frage, was HTC beim M9 anders gemacht hat und welche technischen oder optischen Details sich schon beim M8 bewährt haben und daher nicht verändert wurden. Ein gründlicher Überblick bringt Licht ins Dunkel.

Was hat sich nicht verändert?

Einige Details des HTC One M8 sind auch für das M9 übernommen worden. Hierzu zählt in weiten Teilen das allgemeine Design des Smartphones. M9 und M8 unterscheiden sich nur an geringfügigen Punkten. Es bleibt auch beim M9 daher bei einem fünf Zoll großen Full-HD Display und bei einem Unibody-Gehäuse aus Metall, in das die SIM-Karte und SD Karte in seitlichen Einschüben eingefügt werden können. Auch farblich hat sich vergleichsweise wenig getan.


Das Aluminiumgehäuse des M8 ist auch beim M9 zu finden. (Quelle: hawkHD (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Das M9 gibt es derzeit in den Farben Silber, Gold und Dunkelgrau, während das M8 in den gleichen Farben und zusätzlich in Blau und Rot erhältlich ist. Es ist jedoch denkbar, dass HTC auch beim M9 mit weiteren Farben aufwarten wird. Was die Maße der beiden Smartphones betrifft, sind beide ungefähr gleich groß. Das M9 ist nur etwas dicker als sein Vorgänger, liegt aber weiterhin gut in der Hand. Beide Smartphones greifen auf die kleinste SIM-Karte im winzigen Nano-Format zurück. Das ist wichtig für Handynutzer, die bislang mit einer größeren SIM-Karte auskamen. Gleichzeitig mit dem neuen Handy sollte also auch eine kleine Nano SIM bestellt werden. Das HTC One M8 und auch das M9 laufen mit der neuen Android Version „Lollipop“.

Und die Neuigkeiten?

Selbstverständlich musste sich HTC für sein M9 einige Dinge überlegen, die das neue Modell von seinem Vorgänger unterscheiden und es möglicherweise auch besser machen. Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang die Kamera des M9, denn diese ist mit zwanzig Megapixeln gut ausgestattet. An der Vorderseite befindet sich außerdem eine Selfie Kamera mit vier Ultrapixeln. Im Vergleich hierzu verfügte das M8 über eine vier Ultrapixel Kamera an der Rückseite und eine fünf Megapixel Kamera für die Selfie Funktion. Hier hat sich also einiges getan. Auch können Handynutzer beim M9 auf mehr Speicherkapazität zugreifen. 32 Gigabyte anstelle der 16 Gigabyte des M8 sind durchaus ein Argument für den Nachfolger. Erweiterbar bleibt der Speicher auch weiterhin über eine Micro SD bis zu einer Größe von 128 Gigabyte. Der Arbeitsspeicher des M9 vergrößert sich im Vergleich zum M8 um ein Gigabyte auf drei Gigabyte. Zusätzlich hat HTC auch beim Prozessor des M9 für Verbesserung gesorgt. Während das M8 noch auf einen Qualcomm Snapdragon der Reihe 801 verfügte, wartet das M9 mit der 810er Reihe des Prozessors auf.

M8 oder M9?

Zum Ende des Vergleichs stellt sich Smartphone Fans nun die Frage, für welches HTC Modell sie sich sinnvollerweise entscheiden sollen. Diese Frage kann pauschal nur schwer beantwortet werden, da vor allem die Prioritäten des Nutzers eine wichtige Rolle spielen. Wer ein Handy mit soliden Funktionen sucht, das über eine vergleichsweise gute Verarbeitungsgeschwindigkeit und ein Metallgehäuse verfügt, wird auch mit dem älteren M8 noch glücklich.


Die besseren Fotos macht das HTC One M9. (Quelle: kpgolfpro (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Dieser Gedankengang ist häufig der Grund dafür, dass Vorgängermodelle eines Handys auch weiterhin gut verkauft werden. Zu beobachten war das beispielsweise auch beim Apple iPhone 5S, das trotz der Einführung des iPhone 6 kaum an Beliebtheit verlor. Nutzer, die jedoch mehr von ihrem Smartphone wollen und vor allem auf die Kamera Wert legen, sind mit dem M9 besser beraten. Der Preisunterschied beider Smartphones ist zwar nicht gering, lässt sich jedoch mit Subventionierungen ausgleichen. Mit diesem günstigen Angebot ist auch das HTC One M9 keine große Belastung für das eigene Budget. Wer von einem anderen Hersteller zu HTC wechseln möchte, findet bei Chip einen Vergleich des Samsung Galaxy S6 mit dem HTC One M9.

Der passende Tarif für das neue Smartphone

Eines ist klar. Ob es nun das M8 oder das M9 wird: Ohne einen entsprechenden Tarif kann die Nutzung beider Smartphones schnell ins Geld gehen. Ein guter Tarif, mit dem die umfangreiche Nutzung des Smartphones möglich ist, setzt dabei nicht nur auf Telefon- oder SMS-Flatrates, sondern bezieht auch das Mobile Web ein. So nutzen die meisten Smartphonebesitzer ihr Gerät heute nicht mehr nur zum Telefonieren und „simsen“, sondern vor allem zur Nutzung mobiler Internetdienste. Auch Messenger wie Whatsapp oder Threema greifen schließlich auf das Internet zu. Es lohnt sich daher, einen Tarif mit Internetflat auszuwählen.


Das Streamen von Musik oder auch das Surfen sind nur mit Internetflat günstig. (Quelle: StockSnap (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Diese Flatrates haben oft die Besonderheit, dass ein bestimmtes Datenvolumen inbegriffen ist. Je nach Tarif ist dieses Volumen unterschiedlich groß, weswegen Nutzer sich schon im Vorfeld genaue Gedanken bezüglich des eigenen Surfverhaltens machen sollten. Ein zu kleines Datenvolumen führt im Ernstfall dazu, dass die Surfgeschwindigkeit ab einem bestimmten Punkt verringert wird. Schon eine ganz gewöhnliche Suchanfrage bei Google dauert dann unverhältnismäßig lang und der Komfort leidet. Um wieder schneller surfen zu können, können Nutzer dann zusätzliche Datenpakete erwerben, die jedoch oft nicht billig sind. Besser ist es also, schon im Vorfeld ein Datenvolumen auszuwählen, das die eigene Datennutzung so gut wie möglich abdeckt.


______________
Veröffentlicht: smstraum.de, 29.11.2015


Alle anderen News und SMS Sprüche